Was passiert eigentlich in einer DigiKids-Kinderwerkstatt?

Diese Frage hören wir – verständlicherweise – am Anfang recht häufig. Deshalb möchten wir in diesem Artikel darauf genauer eingehen. Wir glauben, wie die geschätzten Kollegen von Coding Kids daran, dass wir starke und souveräne Kinder brauchen und keine digitalen Analphabeten.

Aus diese Grund gehen wir mit Tablets, kleinen Robotern und weiteren digitalen Geräten in eine Kita und lassen die Kinder sich frei (aber ständig begleitet) mit dem digitalen Medium auseinandersetzen.

Ich war überrascht, wie wenig Zeit die Kinder während eines Workshops tatsächlich vor dem Tablet hingen.

(Mutter, die als Beobachterin im Hintergrund bei einem Workshop war)

Bei DigiKids lernen die Kinder vor allem eins:

Das Smartphone ist keine Zauberkiste!

Wir brauchen es nicht, um bessere Menschen zu werden. Es bringt uns keine Unterhaltung, die wir auf anderem Wege nicht erreichen können. Gleichwohl bieten digitale Medien Möglichkeiten, die in unserer Gesellschaft immer relevanter werden.

Genau in diesem Spagat bewegt sich DigiKids. In unseren DigiKids-Kinderwerkstätten (Workshops für die Kinder ab 4 Jahre) lernen die jungen Teilnehmer_innen vor allem eins – digitale Balance.

In diesem kleinen Video seht Ihr, was bei unseren DigiKids-Kinderwerkstätten so passiert. Das Thema dieses Workshops war Natur digital. Die Teilnehmer durften eine Waldprojektion mit Stickern, Filzstiften und digital am Tablet kreativ bearbeiten.

Im zweiten Teil, kamen die Kinder mit Coden (Programmieren) in Kontakt. Mit unserem Dash, einem kleinem Roboter konnten sie spielerisch die ersten Versuche im Programmieren unternehmen. Aber seht selbst…

[youtube id=“DiSHpeXsi4c“]